27. März 2020
In Zeiten von Corona rücken alle näher zusammen - natürlich nicht näher als 1,5 Meter. Besonders betroffen sind die Segler in der Karibik. Aus ihrem Traum wurde ein Albtraum. Sie sitzen fest im Paradies. Lockdown, Ausgangssperre, Quarantäne. Das Inselparadies wird zur Falle. Kein Proviant, kein Wasser, kein Diesel. Kaum eine Insel ist noch anzulaufen. Aber das größte Problem ist die Hurrikansaison, die immer näher rückt. Erst eine Petition an das Auswärtige Amt verschafft ihnen Gehör.
23. März 2020
Die Welt ist im Ausnahmezustand. Wenn auch mit Verspätung hat die Corona-Pandemie die Türkei erreicht. Die Maßnahmen der Regierung sind ähnlich wie in Europa. Viele Geschäfte, Bars und Restaurants sind geschlossen, die Grenzen dicht. Senioren dürfen ihr Haus nicht mehr verlassen. Wie lebt es sich in diesen Zeiten auf einem Boot. Für das Floatmagazin habe ich meine Eindrücke einmal aufgeschrieben.
12. März 2020
Seit eineinhalb Jahren lebe ich jetzt schon auf meiner "Dilly-Dally" im Mittelmeer. Für knapp 20.000 Euro habe ich die "alte Lady" auf- und ausgerüstet. Für ein angenehmes Leben an Bord, aber auch für die Sicherheit auf größeren Passagen. Die Probezeit ist damit beendet. Jetzt kann es weitergehen. Also wäre da nicht derzeit Corona. Ein Resümee der ersten 18 Monate ist beim Floatmagazin erschienen.
09. März 2020
Natürlich kann man auch in der Türkei Waren online bestellen. Aber viel schöner ist es natürlich, in die nächste größere Stadt zum Einkaufen zu segeln. Beim Segelausrüster in Fethiye wollten wir schon mal die Gastflaggen für unseren Israel- und Zyperntörn kaufen. Der März zeigte sich von seiner besten Seite. Sonne, Wind und menschenleere Buchten und Häfen. Selbst im Golf von Fethiye, im Sommer von tausenden Seglern frequentiert, haben wir nur drei Segeln gesichtet.
28. Februar 2020
Seit Jahren träume ich davon, nach Israel zu segeln. In wenigen Wochen geht es los. Mit einer kleinen Flottille von Freunden. Über die Vorbereitungen habe ich einen Bericht für das Float-Magazin geschrieben.
25. Februar 2020
Mein guter Freund Paul verkauft seine "alte Lady". Nein, nicht seine Frau (die übrigens hervorragende Pies zubereitet), sondern seine Dufour 35. Ein Oldie, but Goldie. Heute haben wir mal ein kleines Video gedreht.
24. Februar 2020
Eigentlich wollten wir segeln gehen. Aber irgendwie wollte der Wind nicht so richtig. Kurzerhand änderten wir (einige türkische Freunde und ich) den Kurs auf den Stadthafen von Kaş, wo Ulrike und Jan den Wintern auf ihrer SY Makamae verbringen, ehe sie uns Ende April nach Israel begleiten werden. Eigentlich wollten wir Ulrike nur ein Geburtagsständchen arbeiten, aber dann nehmen wir sie einfach mit.
03. Februar 2020
Als es hieß, wir fahren zum Gelidonya Feneri, einem bekannten Leuchtturm an der Südküste der Türkei, hatte mir niemand gesagt, dass der nur über einen langen, steinigen und steilen Fußweg, dem bekannten Lykischen Weg, zu erreichen ist. Bei strahlender Sonne floss der Schweiß. Zum Abkühlen ging es dann anschließend auf 2365 Meter Höhe zur Schneeballschlacht (auf dem Tahtali bei Kemer). Wirklich eine tolle Aussicht von da oben.
13. Januar 2020
Was macht man Mitte Januar? Einige feuern den Countdown an, der langsam, sehr langsam runterläuft, bis irgendwann der Krantermin ist. Andere werkeln schon fleißig im Winterlager. Wir sind dann mal mit fünf Booten für ein paar Tage losgesegelt. Bisschen entspannen von der Kleinstadt. Planschen, Essen, Gassi gehen. Und Zombies jagen unter einem glutroten Vollmond.
26. Dezember 2019
Das Wetter hätte etwas besser sein können. Ende Dezember in der Türkei ist aber immer noch vergleichbar mit Sommer an der Ostsee. Und so ging es am 25. Dezember zu einem kleinen Ausflug mit drei Booten. An Bord Briten, Australier, Südafrikaner und Deutsche. Weihnachten kann kaum schöner sein.

Mehr anzeigen