08. Juni 2021
3000 sm, 7 Länder, 6 Wochen: Die Hälfte ist geschafft
3000 Seemeilen, sieben Länder, sechs Wochen. Mittlerweile haben wir die Hälfte der Strecke hinter uns. Die Biskaya, den Atlantik, die Straße von Gibraltar. Wir sind auf Mallorca angekommen. Nur bei Lissabon und einmal zum Motorservice haben wir angelegt. Daher haben wir auch kaum Internetverbindung. Hier nun die gesammelten Videos.
24. Mai 2021
3000 Seemeilen, 7 Länder, 6 Wochen
Ein Überführungstörn von Les Sables d’Olonne in die Türkei auf einer Lagoon 42. Eigentlich wollten wir jetzt bereits vor Spanien sein, aber ein Tiefdruckgebiet über der Biskaya erlaubt ein Auslaufen nicht. Der Wind wäre noch zu verkraften, aber eine Welle von vier bis fünf Metern drückt auf die Küste. Und so müssen wir warten - wie die anderen Skipper der mittlerweile 13 werftneuen Lagoon, die an unserem Steg liegen.
01. Mai 2021
Lockdown in der Türkei, Teil 2
Wir sind immer noch auf der Flucht. Auf der Flucht vor dem Lockdown. In der Türkei sind die Corona-Zahlen immer noch desaströs hoch. Die Provinzgrenze wurden dicht gemacht. Kurz zuvor sind wir losgesegelt - von Kas nach Mugla. Einmal in der südwestlichsten Provinz der Türkei angekommen, ist Segeln erlaubt. Oder war erlaubt. Oder man weiß es nicht so genau. Denn mittlerweile gibt es neue Regeln. Strengere Regeln. Die Türkei ist auf dem Weg in eine Total-Lockdown. Für drei Wochen.
18. April 2021
Lockdown in der Türkei! Ist Segeln noch erlaubt?
Wie man sieht: JA!Wir sind gerade auf dem Weg nach Mugla, der südwestlichsten Provinz in der Türkei. Mit dabei ist wieder Jan auf seiner „Makamae“. Und Mike und Elaine auf ihrer „Spicy Lady“. Auf beiden Booten ist jeweils eine Bordkatze. Aber wir können das toppen: Wir haben das Dreigespann aus Hund, Katze und Maus an Bord. Man kann sagen: Wir sind auf der Flucht. Auf der Flucht vor dem Lockdown. Die Türkei ist mittlerweile tief rot. Die Coronazahlen sind hoch. Und neue Regeln sollen folgen.
05. April 2021
Die Reife(n)prüfung
„Ostersonntag?!? Echt jetzt?“ Langsam habe ich den Eindruck, alle meine offiziellen Termine in der Türkei werden auf christliche Feiertage gelegt. An Weihnachten, am 25. Dezember, musste ich zur Immigrationsbehörde, um meine Aufenthaltsgenehmigung zu verlängern. Und jetzt, an Ostersonntag, findet also die lang ersehnte Fahrprüfung für meinen Motorradführerschein statt.
29. März 2021
Solotrip nach Marmaris
Zwei Tage Ostwind sagte der Wetterbericht voraus. Also setzten wir mit vier Booten die Segel, um von Kas nach Marmaris zu segeln. Einige Arbeiten warteten. Ich wollte endlich das Rigg überprüfen lassen, das ich vergangenes Jahr hatte erneuern lassen. Ein Service, der im Preis inbegriffen war. Zudem standen noch einige Besorgungen an. Eigentlich wollten wieder Hund, Katze, Maus mit an Bord sein, doch dringende Termine kamen dazwischen. Also setzte ich alleine an Bord der Dilly-Dally die Segel.
14. März 2021
Segeln mit Delfinen
Das Wetter erinnerte an Ostsee, als wir für ein paar Stunden aufbrachen, um mit Freunden ein bisschen die Küste entlang zu schippern. Zum Glück gab es aber Unterhaltung. Eine Schule Delfine begleitete uns für einige Zeit.
04. März 2021
Testsegeln mit Parasailor
Als wir hörten, dass unser Freund Herbert einen Parasailor auf seiner Lagoon 42 hat, wollten wir das Vorsegel sofort testen. Allerdings nicht auf dem Kat. Deshalb haben wir das Segel zu Jans "Makamae" gebracht, einer Sun Odyssey 44i. Leider ist das Segel für meine Moody 425 zu groß. Auch wenn wir wissen, dass die Form des Segels für einen Katamaran konzipiert wurde, hat es auch auf dem Einrümpfer fantastische Arbeit geleistet.
28. Februar 2021
Tierischer Besuch an Bord
In Kekova wollen wir uns mit Joanna, Marcel und Bordhund Nico treffen. Die Drei segeln seit sieben Jahren über die Weltmeere (www.chulugi.de). Ein Jahr haben sie zuletzt - coronabedingt - in Indien verbracht. Vor wenigen Wochen brachen sie dann auf, um nonstop über den Indischen Ozean und quer durch das Piratengebiet zum Roten Meer zu segeln. Durch den Suezkanal kamen sie ins Mittelmeer und schließlich in die Türkei.
23. Februar 2021
Die Fahrprüfung, Teil 1
Wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual. „Köln - Köln sein“, die "Gegenfahrbahn vergewaltigen" oder doch „die Verletzte einschläfern“? Antworten, die in Teilen verunsichern. Ich muss jedenfalls in der Türkei meinen Motorradführerschein machen, will ich weiterhin mit meinem Roller durch die Gegend düsen. Und den Test gibt es sogar auf Deutsch. Das ist toll! Dachte ich. Bis ich das bisweilen etwas krude Schulungsmaterial in den Händen halte.

Mehr anzeigen